Mozart auf der Reise nach Prag von Eduard Mörike

In diesem Literaturkonzert begegnen wir dem Dichter und Lyriker Eduard Mörike (1804-1875).  Aufgrund seiner politischen Zurückhaltung wurde er oft  abwertend beurteilt als  schwäbisch-biedermeierlicher Dichter zipfelmütziger Idyllen. Doch sein Leben entwickelte sich fern jeglicher Idylle und sein Werk, vorallem seine Dichtung, gehört mit zum erlesensten, was man in deutscher Sprache finden kann. Mörike fühlte sich Zeit seines Lebens besonders zu Mozarts Musik hingezogen und hat eine Novelle verfasst, die einen Tag im Leben Mozarts auf der Reise nach Prag beschreibt. Alles in dieser Novelle ist Fiktion, Erfindung und doch geht Mörike kenntnisreich und mit dem ihm eigenen Zauber zu Werke. In Prag soll Mozats neue Oper „Don Giovanni“ zur Aufführung kommen. Anders als erwartet verläuft die Reise. Ein Mißgeschick erweist sich als Glücksfall. Mörike findet und erfindet sprachlich und inhaltlich die Nähe zu Mozarts musikalischem Genie, und er gibt zugleich Einblick in sein eigenes künstlerisches Wesen und Schaffen.

Mit

Sibylle Bertsch, Moderation und Rezitation

Cosmin Boeru, Klavier