Iris Gruber

Die Österreicherin Iris Gruber (Saxophon) ist ganz traditionell mit Volksmusik aus der Heimat aufgewachsen. Bald bewegte sie sich auf dem Saxophon und der Klarinette auch in der Jazzmusik und der Klassik. Sie studierte klassisches Saxophon an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/Österreich bei Mag. Christian Maurer mit Spezialisierung Jazzsaxophon bei Wolfgang Puschnig, sowie Chor- und Ensembleleitung und Improvisation- und Neue Musikströmungen. Als Erasmus- und später Masterstudentin bei Johan van der Linden am Artez Konservatorium Enschede/Niederlande vertiefte sie sich neben Originalliteratur für das Saxophon auch insbesondere in saxophonuntypischen Stilepochen. Iris folgte Meisterkursen u.a. bei Arno Bornkamp, Jean Yves Fourmeau, Rob Buckland, Martin Fuss und Herwig Gradischnig. Sie ist Solistin und Ensemblemusikerin bei Il Canto di Rame und dem Saxophonquartett Quatre Femmes und sucht stetigen Austausch mit Künstlern verschiedenster Kunstformen. Konzerttourneen führten sie bisher nach Deutschland, die  Niederlande, Österreich, Slowenien und Lettland. Iris ist Dozentin an der Musikschule Gronau/Westfalen und in Ausbildung zur Dispokinetikerin.