Begegnung mit Tschingis Aitmatow

Wenn neue Texte zusammengetragen werden, trifft man auf interessante Stellen, auch solche, die nicht verwendet werden und trotzdem gefallen. Hier ein Gedanke des Kirgisischen Autors Tschingis Aitmatow: „Dank umfassender Erkenntnisse und der zielgerichteten Nutzung vieler objektiver Gesetze der materiellen Welt hat die Menschheit ein hohes Niveau der technischen und technologischen Entwicklung erreicht. Im Bestreben, die modernsten Errungenschaften des wissenschaftlich-technischen Fortschritts …

Was gibt es neues beim Literaturkonzert Köln?

Zunächst einmal ein Jahr, das sich noch im Säuglingsalter befindet. Dazu wünschen wir allen unseren Freunden viel Glück, Gesundheit, Musik und Kunst! Dann fällt auf, wie beliebt Literaturkonzerte geworden sind und wie sie aller Orten wie Pilze im Herbst aus dem Boden sprießen. Wurde ich anfänglich, also vor mehr als zehn Jahren, noch mit einwenig misstrauischem Ausdruck, so, als ginge …

Literaturkalender Köln

Gelesen, vorgelesen, rezitiert, proklamiert, dargeboten, gesprochen – Köln, Stadt der vielen Worte. Was es alles, wo zu hören, zu sehen und zu erleben gibt, findet man auf der Seite des Literaturkalenders. literaturkalender-koeln.de Jetzt müsst ihr nur noch stöbern, es findet sich viel bewegendes und inspirierendes!

Gebrüder Grimm in Stuttgart

Zum ersten mal waren wir im Augustinum in Stuttgart Sillenbuch zu Gast. Zu unserer großen Freude und Überraschung war das Interesse an den Märchen der Brüder Grimm groß. Es gibt eigentlich niemanden, der nicht irgendwann einmal mit einem dieser Märchen in Berührung gekommen ist. Die Kinder und Hausmärchen haben fast in jedem Haushalt ihren Platz. Was die Kinder verzaubert, liest …

Als das Wünschen noch geholfen hat…

Am 4.11.2013 um 16 Uhr sind wir mit einem neuen Literaturkonzert in Stuttgart eingeladen. Gastgeber ist das Augustinum in Sillenbuch. Zum Geburtstag der Märchensammlung der Brüder Grimm, schlug uns die Kulturreferentin ein Literaturkonzert mit Märchen vor – und da wir ja schon viele Märchen für Kinder oder Erwachsene vorgestellt haben, war uns der Vorschlag sehr willkommen. Aber welche Märchen soll …

Leseherbst

Leseherbst – hier mit Sibylle Bertsch und Konrad Krauss, die aus der schaurig-unglaublichen Geschichte von William und Mary vorlesen. Am 5.10. war der Leseherbst dann vorbei. Aber noch ist nicht Winter und wir nutzen die frohen Farben und Winde, um Drachen fürs nächste Jahr steigen zu lassen. Es gab wunderbares Kopfkino, Begegnungen, Gespräche und leuchtende Augen. Und auch sonst wird …

Première der „Literarischen Passion“

Eine literarische Passion haben wir am 22.9. im Salon der Galerie Freiraum in Köln Sülz zum besten gegeben – vor erlesenem Publikum und wirklich herzlichen und freundlichen Gastgebern! Es gab auch einen Zuhörer, der Fotos gemacht hat die uns so gefreut haben, dass wir sie gerne Teilen möchten. Vielen Dank Peter Knöll! Es war unsere Première und wir waren sehr …

Leseherbst im Sa Cova

Leseherbst im Sa Cova, im Brauhaus-Saal  Eltzhof in Köln Wahn 02.10.2013 – 06.10 2013 um 16 Uhr Köln ist kreativ, das steht ausser Zweifel. Neben den großen kulturellen Veranstaltungen, die es in jeder Großstadt gibt und wo man die Weltspitzen der Interpreten vergleichen kann, gibt es unendlich viele Initiativen des Kulturlebens hautnah, persönlich und von beachtlichem Niveau. Man kommt ins Gespräch, man …

Das Sa Cova in Köln Wahn

Zugegeben es hat gedauert bis wir das Sa Cova in Köln Wahn entdecken und kennen lernen durften. Nun ist Wahn für Zuzügler erstmal Flughafen und Industrie. Dann kommt das Schloss, welches der Universität für die Fachrichtung Theaterwissenschaft angegliedert ist. Direkt angrenzend an das Schloss befindet sich ein herrlicher alter Hof, der Eltzhof. Roland Kulik gründete 2004 die Firma Sa Cova. …

Impulse Theaterbiennale

Impulse Theaterbiennale in Köln, Düsseldorf, Bochum und Mühlheim an der Ruhr Es ist eine bemerkenswerte Einrichtung, das Impulse-Festival der freien Theater und die Veranstalter haben ihr bestes gegeben um die Vielfalt der Szene präsentieren zu können. Die so genannte „Freie Szene“ zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht einzuordnen ist. Hier spielen hochkarätige Profis und selbsternannte verkannte Genies – und …